Montag, 27. April 2015

Leder & Korn



Überall höre und lese ich von Supperclubs und finde das Konzept großartig! Schon lange wollte ich bei einer dieser mysteriösen, privat organisierten Dinnerrunden dabei sein. Deshalb habe ich meinen München-Besuch vor einigen Wochen direkt mit einem tollen Abend von Tisch & Thymian unter dem Motto "Leder & Korn" verbunden. Wir waren in bunt gemischter Runde zu Gast in einer Schuhwerkstatt, wurden in vier Gängen lang kulinarisch verwöhnt und haben Apritif, frische Säfte und Münchener Craft Bier von Tillmanns getrunken. Es war – wie diese analogen Momentaufnahmen und die Bilder von Vivi D'Angelo vermuten lassen – ein unvergesslicher Abend.

Könnt ihr mir Supperclubs in und um Berlin empfehlen?

Donnerstag, 23. April 2015

„Für dich ausgewählt“

Ganz pinteresk habe ich brillante Produkte, Artikel, Bilder, Links und alles, was schön und interessant ist, für euch ausgewählt. Ich hoffe, ich treffe damit genau so sehr euren Geschmack wie Pinterest erstaunlicherweise den meinen trifft. Enjoy!

1 | Polka Dots und Gemütlichkeitsoutfit bei This is Jane Wane. Ich liebe die Bluse!
2 | Körner dienen der Grafik wie den Broten als Grundlage. Die Lupains Brotverpackungen sind so schlicht und schön. Wenn ich jetzt nur auch das Brot testen könnte …
3 | The Great Discontent ist ein Magazin über Kreative, die Tolles schaffen, aber auch viel riskieren. Die zweite Ausgabe hat sich "hustle", also das Hasten, zum Thema genommen. Ein sehr vielversprechender Tipp, liebe Anna!

Dienstag, 21. April 2015

neu aufgelegt



Mhhh … dieses Rezept stammt aus einem Jamie Oliver-Menü und wir haben es Ostern das erste mal getestet. Und danach gleich wieder, denn dieser „Käsekuchen“ ist einfach unglaublich gut – die Philadelphia-Torte 2.0.

Wie immer habe ich mich nicht ganz genau an das Rezept gehalten, weshalb ich diese Zutaten so gewählt habe und folgendermaßen vorgegangen bin:

50g Butter                                                        
50g ganze Haselnüsse                
8 Vollkorn-Butterkekse                                          
1 Bio-Zitrone
4 EL Lemon Curd
150g Himbeeren (TK geht auch)
250g Frischkäse
1 Päckchen Vanillezucker
etwas Milch
Bitterschokolade zum Raspeln

Die Butter in einer mittelgroßen Pfanne bei starker Hitze zerlassen. Die Nüsse und Kekse grob hacken und die Schale der Zitrone fein abtreiben. Die geschmolzene Butter vom Herd nehmen, Krümelmischung und Zitronenschale einrühren. Die Keks-Nuss-Masse auf vier schöne Gläser verteilen und die Masse etwas festdrücken.
Jeweils einen Esslöffel Lemon Curd auf den Krümelboden in den Gläser setzen und Himbeeren darauf streuen. In einer kleinen Schüssel den Frischkäse mit dem Vanillezucker und einem Schuss Milch zu einer weichen Creme rühren. Auf die Gläser verteilen, etwas Schokolade darüber raspeln und bis zum Essen kalt stellen.

Ist der Käsekuchen nicht wunderschön? Genau so lecker ist es auch!

Montag, 20. April 2015

Analog am Ammersee.

Schon letztes Jahr war ich einen Abend am Ammersee und vor einigen Wochen gleich wieder. Was für ein schöner, sonniger Tag! Ich muss es zugeben: Bayern hat landschaftsmäßig wirklich was zu bieten! Ein treuer Begleiter meiner Reisen ist die alte analoge Kompaktkamera meiner Mutter geworden, aktuell favorisiert mit einem Schwarz-Weiß-Film bestückt.

Freitag, 17. April 2015

Frühlingsküchenduft.



Hach, wie wunderbar es doch ist, auf einmal wieder so viel Licht in der Wohnung zu haben! Besonders in der Küche gefällt es mir. Ich habe das Gefühl, dadurch alles viel bewusster wahrzunehmen. Auch der Appetit ändert sich langsam zur frischen, sommerlichen Küche. Inspiriert von den Lunch-Ideen auf Mit Vergnügen habe ich neulich diesen Salat aus Kichererbsen, roher Roter Bete, Karotten, Apfel und Frühlingszwiebeln improvisiert.

Dienstag, 14. April 2015

kurze Locken


Ich habe mir in Argentinien die Haare schneiden lassen (una vez) und es war perfekt für den warmen Sommer dort. Hier passt nun der Schal darunter, den ich von Tag zu Tag ein wenig lockern kann, denn so langsam fühlt es sich wirklich schon an wie Frühling. 

Blättern: Art Aurea

In dem einen oder anderen Post blitze sie schon durch: meine Begeisterung für schönes Gedrucktes. Diese Begeisterung resultiert in immer größeren Bücher- und Zeitschriftenstapeln, andauernder Notwendigkeit meine Regale umzusortieren und insgesamt in einer umfangreichen Sammlung echter Print-Schätze. Blättert mit mir hinein!


Art Aurea ist ein Print- (und Online-) Magazin mit Sitz in Berlin, welches sich mit Dingen der Kultur beschäftigt. Sie berichtet über künstlerische Menschen, Orte und Veranstaltungen – hochwertig und ausgewählt. Die Philosophie hinter dem Magazin fasst so vieles zusammen, was auch mich auch immer wieder beschäftigt und so gut in diese Zeit passt.

"So verstehen wir Art Aurea auch als ein Medium für die Bewahrung und zeitgemäße Weiterentwicklung substantieller Kultur und der Achtsamkeit gegenüber der Umwelt. Wir möchten unsere Leserinnen und Leser informieren und inspirieren, sich bewusster zu entscheiden für Produkte und Kunstgegenstände, die mit der Zeit an Wert gewinnen, die dauerhafte Quellen der Freude sind – jenseits des schnelllebigen Konsums und der Massenfertigung."

… Anna findet einen ähnlichen Ansatz zum Thema Mode, den sie toll in Worte gefasst hat. Danke dafür!


Nach dem Weiterlesen zeige ich euch meine liebsten Seiten aus dem Heft. Besonders interessant und ansprechend finde ich die Beiträge über Solinger Messerfirmen und über die Buchbindekunst. Und Hände sind sowieso so spannend!