Donnerstag, 18. September 2014

Vom Pilzesammeln.



Hach, wie ich es liebe, durch den duftenden Wald über den weichen Boden zu spazieren. Damit fängt der Herbst so richtig an. Das Pilzesammeln habe ich erst in den letzten Jahren im Umland von Berlin für mich entdeckt. Die Bilder sind zugegebenermaßen aus dem letzten Jahr. Wir haben kiloweise Maronen und Steinpilze gesammelt. Dieses Jahr war die Maronenausbeute nicht so groß, aber dafür gab es schön viele Parasol-Pilze. Ich nenne sie Schnitzelpilze, weil wir sie paniert und gebraten essen. Lecker!

Auch das Flavour-Magazin schwärmt von der "stillen Jagd".

Mittwoch, 10. September 2014

Wedding. Moabit.

Der Wedding ist im Kommen. So heißt es scheinbar schon seit Jahren. Als ich vor fünf Jahren hier her zog, wurde mir auf jeden Fall bereits von dieser Zukunft des Stadtteils berichtet. Und ja, es stimmt, der Wedding wird künstlerischer, jünger und (in meinen Augen) schöner, aber ganz gemächlich und auf seine eigene Weise. Das darf ich in meinem Alltag miterleben und letzte Woche gebündelt in einem Tag während einer Bloggertour durch Moabit und Wedding. Jochen und Anna haben uns einen Vorgeschmack auf ausgewählte Orte des Kulturfestival Wedding und Moabit gegeben, welches am kommenden Wochenende vom 11. bis 14. September stattfindet.

Viele der Locations kannte ich oder hatte von ihnen gehört, habe sie aber auf diese Art noch viel intensiver entdecken können. Es waren aber auch neue großartige Orte dabei, die mich weiter von meinem Kiez überzeugt und ihn noch mehr lieben gelernt haben. Nach dem Weiterlesen lest und seht ihr mehr über die einzelnen Stationen.

Dienstag, 5. August 2014

(m)ein Palettenregal



Ja. Das Palettenregal ist etwas windschief, aber es ist mein erstes selbstgebautes Möbelstück. Ich habe aus einer kleinen Palette ein Regal gebaut, welches nun – quasi als Nachttisch – über dem Bett hängt.

Die Palette habe ich zuerst mit einer Maschine abgeschliffen, im Baumarkt zugeschnittene Bretter untergeschraubt und dann das Ganze mit weißem Lack angestrichen. Es war aufwendiger als gedacht, doch ich finde, das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

Die Kanten der Bretter habe ich mit Masking Tape beklebt, weil mir das Regal an der Wand dann doch zu weiß war. Am/Im Regal ist jetzt Platz für ein hübsches rosanes Ornament, einen Vintagerahmen mit den drei Tänzerinnen von Cunningham, ein bisschen Schmuck und ein paar Cremchen, einen maritimen Buchschatz, work is not a job und den großartigen John Irving.

Mittwoch, 23. Juli 2014

Zeit für (Abend)Brot

Es gibt nicht viel zu sagen. So einfach wie das Konzept des Bäckers (nette Menschen, gutes Brot und schöne Tüten), so lecker war auch das Abendbrot.
Endlich, endlich war ich bei Zeit für Brot in Berlin Mitte und habe mir ein leckeres Graubrot geholt. Frisch aufgeschnitten, mit Butter bestrichen. Fertig. Gut.

Freitag, 11. Juli 2014

Blaue Brillanten.

Marine-, Königs-, Himmel-, Taubenblau… alle sind wunderschön. Blau ist einfach meine Farbe.
Ich habe euch einige lieblingsfarbene Fundstücke zusammengestellt, die nicht nur farblich überzeugen.



1 _ preußischblaue, sommerliche Fotoradierung von Helio Press, einem Berliner Start-Up,
was mir ganz besonders am Herzen liegt

2 _ Delfts Blauw von Tattoorary, einem Etsy-Shop aus der Niederlande

3 _ blau in blau. Freja Beha Erichsen + Mother


…then I wonder which colour you like?


Das Titelbild habe ich im schönen DuJardin gemacht, von dem ich euch schon erzählt habe.

Sonntag, 6. Juli 2014

Kostbar: Palettentisch, Sonnenbrille und Wolldecke

Vor einiger Zeit begann ich mit der Reihe kostbar, in der ich euch Besitztümer zeigen möchte, die mir besonders am Herzen liegen, weil sie eine Geschichte haben oder mich einfach nur glücklich machen. So lange ists her, doch vergessen habe ich es nicht, das Finden der kostbaren Dinge.

Auf diesem Bild finden sich gleich drei davon.
So viel Kostbarkeit in einer Ecke des Zimmers, in einem Post.

Eins, zwei, drei:
Den Tisch haben mein Bruder und mein Freund aus Planken vom Trödel und Teilen einer schweren, gefundenen Palette gebaut. Er ist so weich und schön und erinnert mich an anstrengende, aber kreative Tage mit lieben Menschen.
Im Hintergrund liegt eine Beige Wolldecke von hess natur. Schon als Kind hat sie mich gekratzt und sie tut es immernoch, ist aber zu schön und warm, um sie nicht zu lieben.
Die Brille habe ich letztes Jahr auf der Fahrradtour zu einem Festival gekauft. Sie begleitet mich seitdem und löst immer, immer Sommergefühle aus.


Mittwoch, 2. Juli 2014

Mangold- und Erdbeerzeit


Seit der ersten Mangoldernte vom Balkon sind jetzt schon einige Wochen und Ernten vergangen. Ein Salatrezept mit den feinen, bunten Blättern, Quinoa und Erdbeeren habe ich im Internet gefunden und etwas abgewandelt: Mangold statt Spinat, Para- statt Pecannüsse und Schafs- anstelle von Ziegenkäse.
Es war köstlich. Sowieso ist diesen Sommer herzhaft mit Beeren eine neu entdeckte und lieb gewonnene Kombination.