Montag, 15. Dezember 2014

Geschenkt.

Dezember ist Geschenkezeit. Einige Geburtstage und Weihnachten reihen sich und ich komme gar nicht aus dem Grübeln hinaus, womit ich nun wem eine Freude machen kann. Durchdacht und pfiffig sollen sie sein, die Präsente, und natürlich jedes einzigartig!


Familiengeschenke
Letztes Jahr verschenkte ich an die Brüder edle Klappmesser und Annas kleine Leporello-Fotoalben. Dieses Jahr könnte es ein schönes Hemd geben. (Laguiole / BLINKBLINK / UniQlo)

Die Mama wird regelmäßig mit Lakritzen versorgt und bekommt dazu praktischerweise einen leichten Rucksack für den Urlaub. Ein schöner Taschenkalender vielleicht noch? (Kadó / reisenthel / dakiekste)

Doch womit kann man seinem Papa eine Freude machen? Jedes Jahr wieder die gleiche schwierige Frage... Mit einem guten Buch, köstlichem Kaffee und Whiskey bin ich auf der sicheren Seite, denke ich. (Anleitung zum Müßiggang / bonanza coffee heroes / Laphroaig)

Für alle gibt es selbstgemachte Leckereien, dieses Jahr den genialen Mogwa Cha, und Fotos in verschiedener Präsentation.

Habt ihr weitere geniale Geschenkideen?

Freitag, 12. Dezember 2014

lately


Da bin ich mal wieder. Erfüllt von Weihnachts-Stress -Vorfreude. Ich bekomme sie dieses Jahr besonders mit, mit denn ich arbeite übergangsweise für das Weihnachtsgeschäft in einer Buchhandlung. Ich genieße es skurrilerweise, mittendrin zu sein. Nebenbei habe ich mich der Weihnachtsbäckerei gewidmet. Bethmännchen, Kipferl und Mandelmakronen gibt es hier.
Auch der Nikolaus war dieses Jahr cool drauf. Er brachte mir die neueste Oh Comely (große Liebe) in meinen goldenen Stiefel. Es ist also alles gut soweit. Hach!

Dazu rauf und runter diese Playlist.

Am Sonntag bin ich unter anderem mit dem Heimat Zine ( > Weihnachtsaktion) beim Diorama Markt im Stattbad im Berliner Wedding. Auch dort wird es wuselig schön. Sehen wir uns?

Dienstag, 4. November 2014

Ich backe Apple Crumble…

So wie jeden Herbst, wie Nina von Fräulein Text und auch wie Elisabeth. Mit ganz viel Crumble.
Dieser ist eine Mischung aus meinem und Ninas Rezept. An die Rosenmarmelade habe ich mich noch nicht rangetraut. Vielleicht nächstes Mal!

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Zwischenbilanz eines Lese-Lebens

“… es ist die Zwischenbilanz eines Lese-Lebens, für das, wie für alle Aspekte des Lebens gilt: Wenn wir etwas bekommen, geben wir etwas. Und das, was wir geben, wenn wir E-Books den Büchern vorziehen, ist mehr als das, was wir bekommen.” Friedrich Forssman

Wenn Stepanini zitiert, dann stimmt es einfach. Sie wählt aus. Und das macht aufmerksam.

Nun las ich neulich dieses Interview mit Friedrich Forssman über das neue Reclam Design und da hat mich dieser Abschnitt fasziniert. Ich möchte ihn mit euch teilen und euch das Interview empfehlen. Mal sehen, ob es euch beeindruckt, wie es mich beeindruckt hat!

// Das Buch auf dem Foto ist das Cocktailbuch der Süddeutschen.

Sonntag, 21. September 2014

Print = Love

So wie es hier in den letzten Monaten ruhig geworden ist, so haben auch Anselm, Sophie und ich nach unserer fabelhaften dritten Ausgabe eine kleine Heimat Zine-Pause gemacht. Doch in der letzen Zeit habe ich mich umso mehr mit der Printkultur im Theoretischen beschäftigt und bald soll es auch wieder weiter gehen!

Für alle Printliebhaber wie mich eine gute Nachricht vorweg: Pssst… Es gibt einen großen Ausverkauf bei PRINTE, in dem ihr nicht nur das Heimat Zine vergünstigt ergattern könnt, sondern auch allerhand anderer gedruckter Schätze. Ich kann euch gar kein bestimmtes Magazin empfehlen, denn Almas Auswahl ist bereits nahezu genial.

Es ist so schade, dass es einen Ausverkauf geben muss, aber ich bin gespannt, was als nächstes kommt, liebe Alma! Ich bin sicher, es wird ähnlich schön :')

So grün: Kartoffelsalat

Bei Instagram lugte der grüne Kartoffelsalat um die Ecke und wurde bestaunt. Nun möchte ich ihn auch euch nicht vorenthalten und vor allem das Rezept dazu nachreichen.

Das Rezept stammt von Tim Mälzer, wird aber bei uns immer wieder ein bisschen abgewandelt. Der Kartoffelsalat besteht eigentlich nur aus gekochten, gepellten und in Scheiben geschnittenen Kartoffeln, einem Rucola-Pesto, kleingeschnittenem Rucola, Oliven und Schafskäse. Das Pesto wird nach Gefühl aus Mandeln oder Pinienkernen, Knoblauch, Olivenöl und Parmesan gemörsert und unter die Kartoffeln gerührt. Danach kommen Rucola, Oliven und Käse hinzu und es wird abgeschmeckt. Wie jeder gute Kartoffelsalat schmeckt auch dieser nach dem Durchziehen besonders lecker. Wenn er dann zu trocken ist, rühre ich noch etwas Gemüsebrühe unter.

Ich finde den Salat toll zum Grillen oder einfach mit gebratenem Haloumi. Aber auch für sich ist er sehr köstlich. Lasst mich wissen, ob er euch auch so gut schmeckt wie mir, wenn ihr in getestet habt.

Freitag, 19. September 2014

strahlend und würzig


Geburtstagsblumen und kalte Tomatensoße. So sommerlich hübsch und lecker.

Die Tomatensoße stammt aus dem Rohkost-Kochbuch Raw Food!, welches meine Küche in letzter Zeit hier und da beeinflusst hat. Es soll für mich nicht zur Lebensphilosophie werden, gibt aber Anstöße und bietet neue Geschmäcker. Hier eine Mischung aus getrockneten und frischen Tomaten, Frühlingszwiebeln, Sojasoße, getrockneten Früchten und verschiedenen Gewürzen. Lecker!