Dienstag, 8. Mai 2012

DIY Zpagetti Körbe







Am Samstag habe ich in Hamburg einen Mädchen-Flohmarkt-Häkeltag eingelegt. Jetzt wollte ich euch mal meine Ergebnisse präsentieren.
Gehäkelt wurde mit den sehr dankbaren Zpagettis und dazu passenden Nadeln der Stärke 10.
1. Wir haben mit einem einfachen Magic Loop angefangen, und in der ersten Runde in jede Masche zwei feste gehäkelt. In der zweiten Runde in jede zweite Masche zwei feste, in die anderen nur eine. In der dritten Runde in jede dritte zwei Maschen, in der vierten Runde in jede vierte zwei Maschen usw. Wenn man merkt, dass sich die Arbeit zu sehr hochrollt, dann kann man ein paar Maschen mehr einfügen. Ein bisschen ist aber normal. Wenn sich die Arbeit kräuselt, nimmt man ein paar weniger. Das funktioniert ganz gut nach Gefühl.
2. Ist der Kreis groß genug, kann man hochhäkeln, und zwar häkelt man je eine Masche in die Maschen der Vorrunde. Das macht man so hoch wie man den Korb haben möchte.
3. Bei dem kleineren Korb habe ich eine Schlaufe eingebaut. Dafür habe ich einfach einige Maschen ausgelassen und dafür ein paar mehr Luftmaschen gehäkelt. Als ich den Henkel lang genug fand, bin ich wieder in die Runde eingestiegen.
4. Die Endrunde ist hier besonders: Um den Rand in Flechtoptik zu bekommen, häkelt man eine Runde Kettmaschen.

Und schon hat man einen 1 A-Zpagetti-Korb. So einfach, schnell und hübsch.

Den größeren Korb habe ich als Brotkorb gedacht, den kleineren als hängenden Aufbewahrungskorb fürs Bad. Aber wie groß und für was man die praktischen Teile häkelt, ist natürlich jedem selbst überlassen.

1 Kommentar:

  1. Hallo, das sieht echt toll aus... Habe das jetzt schon des öfteren gesehen und bin am überlegen, das auch mal selbst zu machen... Nur im Häkeln bin ich eine absolute Niete :-)

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und lasse liebe Grüße da....

    AntwortenLöschen