Montag, 29. April 2013

C'est dur d'être cool.



Vor lauter Heimat und Uni und Reisen und und und habe ich es ganz verpasst, euch von meiner wunderbaren neuen, nackten Wand zu berichten. Innerhalb eines arbeitsintensiven Tages habe ich die Schichten von Tapete und Zeitung von der Wand gepult und darunter die tollen alten Lackstreifen entdeckt. Perfekt ist sie nicht, aber ich liebe meine neue Wand.

Kommentare:

  1. Ach ist das toll, da muss ich direkt an mein letzte WG Zimmer (lang ist es her) denken.

    Gruß Iza

    AntwortenLöschen
  2. oh, ja. ich liebe solche Wände. Mein Freund hat auch so eine.
    Einfach wunderbar. :o)

    LG
    Dana

    AntwortenLöschen
  3. mich eRinneRts auch an mein letztes wg-zimmeR. wollte nur stReichen. und dann kam miR alles entgegen. die wand blieb nackt. und gefiel miR immeR besseR. jetzt veRmisse ich sie manchmal. die neue wohnung hat übeRall rauhfaseR. hmm....
    liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  4. oh, die arbeitsintensivität mag ich mir grade gar nicht vorstellen - mir sitzt der umbau von vor eineinhalb jahren noch zwischen den schulterblättern ...
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  5. haha, käptn' haddock! wand ist auch cool. gute grüße, to.

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag rohe, ungleichmässige Wände, die mit ihren gestopften Löchern und Dekorationen von anderen Zeiten & Menschen erzählen.

    AntwortenLöschen