Montag, 2. Juni 2014

Ausblick.

Ich liebe es, aus diesem Fenster durch die wachsende Grünlandschaft (oh, es wächst, und wie es wächst!) zu sehen. Der Himmel färbt sich in den verschiedensten Tönen und doch verpasse ich immer das Dunkelschalten.

Rike stellt ihre Kommentarfunktion ab … so i asked myself what i need to do, to keep this place stressless, enjoyable and sustainable for me … und ich finde es bewundernswert. Ein interessanter Schritt, um sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Oder was sagt ihr?

1 Kommentar:

  1. Ein schönes Blau ist das auf dem Bild! Ich habe mich auch sehr über Rikes Post gefreut.
    Anke Gröner verfolgt ja schon länger das Prinzip "blog like nobody's watching". Ich denke, das kann sehr befreiend sein. Wobei in der Kommunikation zwischen Leser(n) und Autor so vielleicht die Dimension des multilateralen Austauschs verloren geht. Ich kriege nicht mehr mit, was andere fragen, anmerken oder beitragen. Ein ganz pragmatischer Nachteil könnte sein, dass ein und dieselbe Frage hundertfach per Mail kommt - darauf kann aber natürlich gesammelt oder in einem Blogpost geantwortet werden. Außerdem gibt es noch die sozialen Medien rund um den Blog, in denen nach wie vor unter vielen kommuniziert wird, das sollte ich nicht vergessen. Auf jeden Fall bringt der Verzicht auf die Kommentarfunktion meiner Vorstellung nach ein großes Stück Ruhe in den Blog, was die Konzentration auf das Wesentliche durchaus fördern kann. Ich bin gespannt, wie es Rike damit ergeht und werde anlässlich ihres Posts versuchen, mich bei langen Phasen der Stille auf dem Blog von Erwartungsdruck und schlechtem Gewissen zu befreien.

    AntwortenLöschen